Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


kalender:2014-05:termin-2014-05-01

Zurück zur ÜbersichtNächste SeiteLetzte Seite

Klingenthal

von BIRGIT

01.05.2014 w_iconcr1 15°C
Unser Skirollercamp vom 01.05.2014-04.05.2014 in Klingenthal-Mühlleithen.

Tag 1


Es ist Donnerstag, der 1.Mai 9:00 Uhr und ich verabschiede mich von meiner Familie, denn jetzt starte ich mit meiner Tour. Auf gehts nach Schönkirchen, Andrea abholen und dann nach Klingenthal.

Die Fahrt verläuft ruhig und nach einer Pause in der Nähe von Potsdam mit einer Bank, die für kurze Beine und für nicht gepolsterte Hintern alles andere als ideal war, schaffen wir es, uns in Sachsen durch das Gewirr der Autobahnen auf die A72 ins Vogtland zu kämpfen. So eine schöne Autobahn, fast ohne Autos, bin ich schon lange nicht mehr gefahren. Nach etwa 6.5 Stunden kommen wir hier an. Ein Familienzimmer mit 2 Räumen ist unsers. Sehr schön und Kathrin macht uns gleich noch einen Kaffee mit einer leckeren Torte.

Aber wir wollen auf die Rollen. Der Schneckenstein ruft. Hier war ich das letzte Mal vor 40 Jahren. Eine kleine Andrea-typische Abenteuer-Tour beginnt. Sie fährt die Omnis, ich die E200. Zum Glück! Denn der Weg hätte gar nichts anderes zugelassen. Anfangs hatte ich wieder mit meinen typischen Asthma-Beschwerden zu kämpfen, die ich halt im Gebirge immer habe. Das heißt eher Cross Walken, denn Rollen. Aber egal, wir schaffen es bis hoch und dann runter zum Topasfelsen. Einfach nur genial.

Unten angekommen beginnt der Regen, der leider auch nicht mehr nachlässt bis zur Nacht. Die letzten Meter gehen nur zur Fuß. Und da steht er vor uns, der Topasfelsen, der in seinem geologischen Aufbau europaweit einzigartig ist. Aber: EINGEZÄUNT. Leider kein Rankommen. Dabei war das doch vor 40 Jahren genau anders herum.

Es regnet und regnet, aber leider wird es auch dunkler. Also auf in den Regen.
Andrea schnallt an und fährt diesen Wurzelweg - auf dem nicht die Gullimonster sondern die Wurzeltrolle die Stockspitzen klauen - mit den Omnis. Ich gehe erst mal 'ne Runde zu Fuß. Nach ein paar hundert Metern, auf denen Andrea nebenbei Fragestellungen aus dem Forum löst, kommt von ihr der Ruf:„Ich hab' nen Platten!“ Ersatzrad hatten wir mit, nur keine 8-ter Schlüssel. Andreas praktische Lösung: Ein-Skate-Rollern. Auf Streckenabschnitten, die richtig ausgewaschen waren hatte Sie damit meiner 2-Skate-Variante gegenüber auch schon mal Vorteile.

Etwas nass und duschreif kommen wir in der Pension wieder an. Mit Wein, tollem Brot und dem Film „Die Vermessung der Welt“ klingt unser 1.Urlaubstag richtig schön aus.

Bilder anklicken zum Vergrößern

Nichts gefunden.
kalender/2014-05/termin-2014-05-01.txt · Zuletzt geändert: 06.05.2014 07:29 von anki

Seiten-Werkzeuge