Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


cross-skating-wiki:cross-skates:skike

Erste SeiteVorherige SeiteZurück zur ÜbersichtNächste SeiteLetzte Seite

Skike

Allgemein

FOUR ACE International Ltd.


Skike V9


Erfahrungsberichte


Skike V8 Tour

Daten

  • erhältlich ab 2015
  • 25.9.14, Otto Eder: Promovideo auf youtube

Erfahrungsberichte

Umbau V8 LIFT zu V8 Tour


Skike V8 Lift Cross 2R

Daten

  • erhältlich ab 12.05.2014
  • anderer Rahmen als bis Skike Version V07, Skike Plus
  • Kunstofffelgen mit 9 Speichen, passend für neue Rücklaufsperre
  • Lager 61901 2RS (größerer Durchmesser als bei Skike Plus-Felgen)

Erfahrungsberichte

  • 7.9.14, Knightskater: Erfahrungen mit der Rücklaufsperre (RLS) des V8 Lift: Bericht im CSF

Bei Exemplaren mit Nietenbefestigung der Fußplatte

  • Nieten müssen durch M4-Schrauben ersetzt werden!
  • 20.10.14: Beiträge ff. im CSF
  • 4.5.16, Otto Eder: Beitrag im CSF

Video vom Test bei vimeo



Skike V7 Fix Cross

Daten

  • erhältlich ab 12.05.2014
  • Rahmen wie Skike Plus
  • Kunstofffelgen mit 9 Speichen, passend für neue Rücklaufsperre
  • Lager 61901 2RS (größerer Durchmesser als bei Skike Plus-Felgen)

Erfahrungsberichte


Skike V07 Plus

Daten

  • hergestellt ab Herbst 2012
  • In neueren Versionen ist in der Wadenschale ein Sechskant- statt dem benötigten Vierkantloch für die Flügelschraube. Abhilfe: Schnellspanner der Fix-/Lift-Versionen nachrüsten. Bilder dazu im CSF.

weitere Bilder: https://picasaweb.google.com/skikeprobstei/SkikeV07PLUSSeptember2012

Erfahrungsberichte

8./9.9.12, Andrea: Originalbeitrag im CSF, hier um aktuelle Änderungen erweitert

Die erste Fahrt mit dem Skike V07 Plus

Nach dem Powerslide XC Skeleton und dem SRB XRS02 hatte ich heute mit dem Skike V07 Plus das dritte neue Cross-Skating-Modell des Jahres 2012 an den Füßen, das man mit eigenen Schuhen fahren kann. Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um die Neuauflage des Vorgängers V07 plus einiger Verbesserungen, folgend auf die letztjährige Erweiterung der Skike-Palette um die VX-Serie.

Die Farbvarianten silber, rot und schwarz wurden ersetzt durch ein einheitliches Design in mattschwarz und Felgen in „Skike“-orange.

Mit dem Skike V07 PLUS sind einige Verbesserungen zum Skike V07 gekommen:

  • Der ganze Rahmen ist etwas verstärkt worden, vor allem ist die Vorderradgabel verstärkt und gerundet worden.
  • Die Sprunggelenklager sind anders aufgebaut. Bisher wurde durch längere Beanspruchung der Gelenkschraube das runde Loch im Alurahmen zu einem eiförmigen ausgeweitet und das daraus resultierende Spiel der Gelenkschraube führte zu klappernden Geräuschen und einem kippeligeren Stand. Nach wie vor sind es keine echten Gelenke, sondern es sind Plastikscheiben dazwischengesetzt worden, die mittels Zapfen im Rahmen verankert sind. Aber nun ist es das Loch in der Plastikscheibe, welches sich bei längerer Beanspruchung weiten wird. Diese Plastikscheiben sind als Verschleißteile gedacht, die auf einfache Weise ersetzt werden können, sobald einem das Spiel der Gelenkschrauben als zu groß erscheint.
  • Von der VX-Serie her sind deren Verbesserungen übernommen worden: der besserer Geradeauslauf und der Fersenriemen. Da der Kopf der Achsschrauben nicht mehr im Rahmen versenkt ist, braucht man jetzt 2 Schraubenschlüssel, um einen Reifen zu wechseln. Daran muss man denken, wenn man sein Ersatzrad vor der Tour einpackt. Der Fersenriemen ist über eine Flügelmutter in der Länge zu verstellen.
  • Die Befestigung des eigenen Schuhes erfolgt wie beim V07 über Klettbänder. Das Material der Gurte für die Klettverschlüsse ist ähnlich dem Material von Autogurten.
  • Am Rahmen befinden sich untereinander 2 Aussparungen zur Klettband-Aufnahme. So können sich Leute, die einen sehr flachen Spann haben, den Klettgurt durch die untere Aussparung ziehen, um einen festen Halt ihrer Schuhe zu erreichen.
  • Achtung! Bei Auslieferung sind die Klettgurte evtl. falsch eingezogen worden. Dort, wo der Plastikstift sitzt, muss der Gurt durch die untere schmale Öffnung gezogen sein, sonst kann der Gurt während der Fahrt durch die Öffnung rutschen.
  • Bei kleinen Schuhgrößen wurde beim V07 oft der Klettgurt schräg nach hinten durch die mittlere Öffnung in der Rahmenseite gezogen. Diese mittlere Öffnung ist beim jetzigen Design nicht mehr vorhanden. Ein schräges Kletten ist trotzdem möglich, indem der vordere Gurt durch die untere Aussparungen der mittleren Befestigung gezogen wird. Der mittlere Gurt wird durch die obere Aussparung geführt (oder umgekehrt).
  • Für die Wadenbefestigung ist ein zweiteiliges Polster vorgesehen, ein weiteres Polster wird für das mittlere Klettband mitgeliefert. Alle Polster sind durch Klett am Gurt befestigt und können versetzt werden, um kleinen oder großen Fuß-/Beinumfängen gerecht zu werden. Wer möchte, kann sie auch ganz weglassen. Auch das zusätzliche Abpolstern des vorderen Gurtes ist möglich, der Klett zur Polsteraufnahme ist auch dort eingenäht. Die Polster können einzeln nachgekauft werden.
  • Die flache Fußplatte ist einteilig, aus Plastik und mit 6 Schrauben am Rahmen befestigt
  • Die Reifen haben Mäntel mit eingeklebtem Antiplattband (s. Antiplattreifen).
    Update: Seit Anfang 2013 werden die Skike V07 Plus mit Roadstar-Mänteln ausgeliefert

Bei der ersten Ausfahrt heute fühlte sich der Skike V07 Plus sehr gut an. Da ich selber immer gut mit den „alten“ V07 zurecht gekommen bin, muss ich mich nicht umstellen - es ist ein vertrautes Gefühl. Sowohl Doris als auch ich sind heute beim Treff beides gefahren, den „alten“ Skike V07 und den PLUS.

Gewicht: obwohl der PLUS nur einen Tick schwerer ist als der Skike V07 (nachgemessen auf meiner Küchenwaage: 1920 gr zu 2050 gr, also gerade mal 130gr Unterschied), hatten wir beide zu Anfang das Gefühl, dass der PLUS sich deutlich schwerer anfühlt. Aber nach kurzer Zeit hatten wir uns beide daran gewöhnt. Doch ich stelle für mich fest, dass die 2 Kilo pro Fuß für mich die ungefähre Grenze darstellt, oberhalb derer ich den Skatingschritt allein schon als Krafttraining empfinde.

Der Geradeauslauf funktioniert hervorragend, ohne dass ich an den Rädern herumschrauben muss.

Ich habe auch getestet, mich mit ungeeigneten Schuhen in die Skikes zu stellen (Nike Free mit den beiden Nachteilen wenig Stütze/Halt für den Fuß und breit auslaufende Sohle). Sogar damit stand und fuhr ich erstaunlich sicher, weil die breite Polsterung der mittleren Gurtbefestigung den Fuß gut auf dem Skate hält, ohne zu drücken und weil durch das Ersetzen der Fersenschale durch einen Gurt das breite Auslaufen der Sohle nicht mehr stört.

Auch daran, dass sich die Ferse immer ein wenig anhebt nach dem Abdruck, habe ich mich gewöhnt. Zwar hatte ich schon an meinem alten Skike die Fersenschale durch ein Gewebeband ersetzt (Beitrag im CSF), aber das hielt den Fuß stärker unten als der Fersengurt des PLUS. Ich kann das ja selber leider nicht sehen, aber ich schätze, dass die Ferse in der Fersenschale und mit meinem Gewebeband maximal 5mm nach oben nachging, und nun beim Fersengurt max. 1 cm. ist vielleicht auch zu hoch gegriffen, aber subjektiv gefühlt circa das Doppelte….also vielleicht auch nur 2,5mm und 5mm…
Schlecht finde ich das Nachgehen der Ferse nicht. Ich habe mich sowieso immer darüber gewundert, dass die einen ihren Schuh an der Fersenschale festschraubten und die anderen über den Fersenhochgang des TWIN beim Skatingschritt begeistert waren. Vermutlich die Trennung der Inlinerfraktion von der Langläuferfraktion. Oder das Festschrauben an der Fersenschale entsprang der Not, weil das Quietschen der Sohle im Alu nicht mehr zu ertragen war…. das kann ich verstehen…

Alles andere wird sich im Laufe der Zeit herausstellen, wenn ich den Skike länger fahre und weitere „Referenztester“ aus Treff, Training und Kursen ihn an den Füßen gehabt haben werden. Die Breitfüßler werden sich freuen, denke ich. Die Langfüße werden aber vorerst das Nachsehen haben. Eine Verlängerung ist evtl. angedacht, aber noch nicht in Sicht.
Zuhause habe ich testweise die Schuhe meines Mannes mit Größe 47 in die Skikes gesetzt (…passte…), und ein paar Vergleichfotos gemacht, links der neue, rechts der alte V07 (6 Bilder ab hier).

Sehr gespannt bin ich, wann ich den ersten bzw. ob ich überhaupt einen Platten haben werde, denn bisher haben nur Roadstar und Blackarmada gegen unsere scharfkantigen und langen Flinsteinsplitter bestehen können.

Ich habe bemerkt, dass sich der Plastikstift des mittleren Klettbandes durch die obere Aussparung nach innen ziehen lässt, wenn er etwas schräg steht. Daher habe ich den Gurt dort durch den unteren Schlitz eingefädelt. Da müsste für die obere Öffnung evtl. ein längerer Plastikstift produziert werden.

Korrektur der Fußstellung: ich persönlich brauche eine leicht geänderte Schuhposition im Cross Skate, weil ich rechts und links unterschiedlich stehe. Und wie bekannt ist, kommen solche Fehlstellungen, wie winzig und unauffällig sie auch ansonsten sein mögen, beim Cross Skaten deutlich zum Vorschein, weil man höher und auf einem Rad steht und nur durch optimale Position des Körperschwerpunktes über dem Skate ein längeres Rollen möglich ist.
Die X-/O-Beinstellung hat bei mir nie viel genützt, um das auszugleichen. Aber es reichte, die Fersenschale in einem klein geänderten Winkel einzubauen und die vorderen Fußschalen wegzulassen. Da jetzt die Fersenschale fehlt, kann auf die Richtung der Schuhposition keinen Einfluss mehr genommen werden, der Fuß steht gerade im Skate und Schluss. Also habe ich die Gurtführung der vorderen Klettbänder geändert und das funktioniert bei mir (3 Bilder ab hier).

Sind die Gurte des Skike Plus bei den Skike V07 120 nachrüstbar?

Die neuen Gurte passen in die Öffnungen des alten Skike V07.
Das Polster am mittleren Gurt kann ich sehr empfehlen! Vor allem für diejenigen, die mit verhältnismäßig leichten Halbschuhen (zB Fußballhallenschuhe) fahren. Das stabilisiert sehr gut und da drückt nix.

Allerdings passen die neuen Polster nicht an die alten Klettbänder der V07 120-Wadenschale, da inzwischen der Flauschteil des Klettverschlusses an den Gurten angenäht ist und nicht mehr der Widerhakenteil. Man hat also auch nach dem Auswechseln der Gurte das direkt an der Wadenschale angeklebte Widerhakenteil am alten Skike. Aber irgendwie kriegt man das neue Polster auch da dran, oder man lässt das Moosgummi dort und schneidet es ab, wo das neue Polster anfängt.


Skike VX Solo

Daten

  • hergestellt 2011-2012

Solo


Skike VX Twin

Daten

  • hergestellt 2011-2012

Twin


Skike V07

Daten

  • hergestellt 2006-2012
  • für Schuhgrößen von ca. 36 bis 47, bei maximaler Schuhsohlenlänge von 333 mm.
  • Raddurchmesser: 150 mm

Einzelteile

Vordergabelverstärkung

  • da nach wie vor original Skike V07 in Gebrauch sind, immer noch wichtig!!
  • 2.5.11: Thema im CSF

Sprunggelenklager

  • Problem mit ausgeschlagenen Sprunggelenklager beim V07: Beschreibung

Skike V07-S

Daten

  • für Fahrer bis 60 kg
  • für Schuhgrößen von ca. 28 bis 38, bei maximaler Schuhsohlenlänge von 230 mm.
  • Raddurchmesser: 125 mm

cross-skating-wiki/cross-skates/skike.txt · Zuletzt geändert: 24.05.2018 23:00 von anki

Seiten-Werkzeuge