Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


kalender:2013-10:termin-2013-10-20

MoBi Dresden

Sa, 19. - So, 20.10.2013


Aus der Kieler Region waren angereist: Doris, Rainer und ich.
Die Bahnfahrt nach Dresden war sehr entspannt und Tina holte uns ganz luxuriös mit ihrem Wohnmobil vom Bahnhof ab.


Herbstlich farbenfroh präsentierte sich die Abschluss-Veranstaltung der 4. Deutschlandtour in der Dresdener Heide, einem großem Waldgebiet im Norden der Stadt.

Der Wettergott bescherte uns 2 Tage Sonne, und zwar genau getimed, denn es regnete am Freitag und es begann erneut zu regnen, als wir uns auf den Rückweg zum Bahnhof machten. Die für Oktober warmen Temperaturen sorgten für beste Trainings- und Wettkampfbedingungen.


… Als wären die nicht schon sowieso super gewesen, denn das Dresdener Orgateam, bestehend aus Bernd, Bernhild, Andreas und Angela (von Conni treffend ABBA Dresden genannt :-)) sorgte für einen reibungslosen Ablauf.

Ich selber kenne das Gefühl sehr gut, erstmals Ausrichter einer solchen Veranstaltung zu sein. Es fehlt noch die Erfahrung, aber es hat höchste Priorität, dass keiner unzufrieden nach Hause gehen soll. So macht man sich doch eine Menge Sorgen darum, ob von allem genug da ist, ob alles rechtzeitig zur Verfügung steht, ob man nichts vergessen hat.

Die 4 Dresdener haben diese Aufgabe vorbildlich und mit viel Engagement und großer Herzlichkeit bewältigt. Sie wurden unterstützt von Jörg, der immer zur Verfügung stand, wenn schnell mal eben jemand gebraucht wurde, wie für die Shuttle-Dienste z.B.

Auch kulinarisch war das Wochenende nicht zu toppen. Es war gut, dass wir zwischen superleckerer Kürbissuppe (Angela), Eierschecke (Bernhild), Köstritzer Schwarzbier (gesponsort von Jörg) und Tinas Plaumenlikör (selbst angesetzt) noch ein wenig Sport getrieben haben, sonst hätten wir alle mehrere Kilo zuviel nach Hause gebracht :-)

Schon am Samstag waren die meisten MoBiisten angereist. Auch dieses Mal gab es eine Reihe Neulinge, die von Conni ins Schießen eingewiesen wurden.

Die Wettkampfstrecke bestand zu 100% aus Cross. Es handelte sich um schön feste und breite Waldwege, allerdings mussten wir die Strecke für den Sonntag doch etwas umlegen, weil ein Teil der geplanten Strecke vor kurzem neu geschottert worden war. Und sie wurde von 1,5 km auf 1,0 km verkürzt, weil das Fahren viel Konzentration erforderte.
Trotzdem blieben Start und Ziel direkt beim Forsthaus, das uns als Anlaufpunkt für Verpflegung und sonstige Organisation sowie für Unterkunft zur Verfügung stand. Viele fleißige Helfer befreiten die Strecke von Laub und Kies. Von Spaziergängern hörte man dazu Kommentare wie „Ist das sowas wie eine Selbsthilfemaßnahme?“ oder „Das ist ja schön, dass die Ehefrauen ihren Männern für ihren Sport die Strecke kehren.“
Der knackige Anstieg der Strecke wurde am Samstag während der Spaßstaffel schon angetestet - er hatte es in sich!

Der Sonntag begann ganz entspannt mit ausgiebigem Frühstück und superleckeren Semmeln nach altem DDR-Rezept. Die Starts begannen erst um 11 Uhr, so dass alle Zeit genug hatten, sich auf der neuen Strecke einzufahren.
Alle 3 Einzelstarts wurden per Klappscheibe von Eberhard „Ebs“ Rösch gestartet. Es gab wie immer spannende Läufe und Schießeinlagen, und jeder wurde von den Zuschauern begeistert angefeuert. Auch die anschließende Staffel machte nochmal Spaß. Toi, toi, toi, es gab dieses Mal keinerlei Stürze und Verletzungen beim Wettkampf.

Nach Suppe, Kuchen und Siegerehrung startete Tinas WoMo. Sie brachte uns zum Hauptbahnhof, von wo aus wir wieder die Heimreise antraten und kurz nach 24 Uhr zuhause ankamen.

ANDREA

kalender/2013-10/termin-2013-10-20.txt · Zuletzt geändert: 26.10.2013 22:24 von anki

Seiten-Werkzeuge